Die Fantic XEF 250 Enduro

Die erweiterte Zusammenarbeit von Yamaha und Fantic trägt erste Früchte. Die neue Viertakt-Enduro XEF 250 wird vom bewährten Yamaha-Viertel-Liter-Single befeuert.

Fantic baut seine Enduro-Palette zum Modelljahr 2021 neben der XE 125 um die neue Viertakt-XEF 250 mit Yamaha-Motor aus.

Die Fantic XEF 250 Enduro trägt den in Zusammenarbeit mit Yamaha auf Euro 5-Niveau gebrachten 249 cm³ großen Einzylinder mit E-Starter der Japaner. Geschaltet wird per Sechsgang-Getriebe. Leistungsdaten gibt es keine. Die Motorsteuerung wurde von Athena-GET entwickelt und kann per App vernetzt werden. So lassen sich über das Smartphone verschiedene Abstimmungen beeinflussen. Arrow liefert einen speziell abgestimmten Auspuff.

  • Fantic-XEF-250-Enduro01
  • Fantic-XEF-250-Enduro02
  • Fantic-XEF-250-Enduro03
  • Fantic-XEF-250-Enduro04
  • Fantic-XEF-250-Enduro05
  • Fantic-XEF-250-Enduro06
  • Fantic-XEF-250-Enduro07
  • Fantic-XEF-250-Enduro08
  • Fantic-XEF-250-Enduro09
  • Fantic-XEF-250-Enduro10
  • Fantic-XEF-250-Enduro11
  • Fantic-XEF-250-Enduro12
  • Fantic-XEF-250-Enduro13

Motor und Rahmen übernimmt die XEF 250 von Yamaha.

Das Aluminium-Perimeter Chassis basiert auf dem Yamaha-Rahmen. Auch die Schwinge setzt auf Aluminium. Die voll einstellbare 48er USD-Gabel mit 310 Millimeter Federweg und das ebenfalls voll einstellbare, über eine Umlenkung angelenkte hintere Federbein mit 317 Millimeter Arbeitsweg stammen aus dem Regal von Kayaba. Die 21-Zoll-D.I.D.-Felge vorn trägt einen 90/90er Reifen, auf der 18-Zoll-D.I.D-Felge hinten ist ein Pneu der Dimension 130/90 montiert. Die Erstausrüstung setzt auf Metzeler Six Days Extreme.

Bremspower liefert eine 270er Einzelscheibe vorn, die von einer 245er Disc hinten unterstützt wird. Die Zangen stammen von Nissin. LED-Technik kommt bei der absolut reduzierten Beleuchtung zum Einsatz. Der Tank fasst schlanke 7,9 Liter Sprit. Das Gewicht gibt Fantic mit 115 Kilogramm an.

Einen Preis nennt Fantic vorerst nur für Italien. Hier soll die Fantic XEF 250 9.490 Euro inklusive 22 Prozent Mehrwertsteuer kosten.

Fantic nutzt die Partnerschaft mit Yamaha um das eigene Modellprogramm auszubauen. Die neue XEF 250 ist quasi eine 250er Yamaha im italienischen Outfit.

 

 


Fantic XEF 125 Modelljahr 2021

Fantic rüstet seine 125er-Modelle XEF 125 und XMF 125 zum Modelljahr 2021 auf. Beide sind weiter als "Performance" – und "Competition" -Version zu haben. Mit einem neuen Motor und weiteren Anpassungen schickt der italienische Motorradhersteller Fantic seine 125er-Modelle Euro 5-kompatibel ins neue Modelljahr.

Neu ist in allen Fällen der Minarelli-Viertakt-Einzylinder mit Einspritzsystem, einer Rutschkupplung, einer variablen Ventilsteuerung und neu gezeichnetem Zylinderkopf. Ein überarbeitetes Innenleben reduziert die Reibung und verbessert den Wirkungsgrad.

  • Fantic-XMF-125-Modelljahr-2021-00
  • Fantic-XMF-125-Modelljahr-2021-01
  • Fantic-XMF-125-Modelljahr-2021-02
  • Fantic-XMF-125-Modelljahr-2021-03
  • Fantic-XMF-125-Modelljahr-2021-04
  • Fantic-XMF-125-Modelljahr-2021-05
  • Fantic-XMF-125-Modelljahr-2021-07
  • Fantic-XMF-125-Modelljahr-2021-08
  • Fantic-XMF-125-Modelljahr-2021-09
  • Fantic-XMF-125-Modelljahr-2021-10

Die neuen 125er-Einzylinder erfüllen jetzt die Euro 5-Norm.

Das Stahlrohrfahrwerk bleibt in seinen Grundzügen erhalten, wurde aber an neuralgischen Stellen versteift. In Sachen Komfort und Ergonomie optimiert zeigt sich die Sitzbank. Eine neue Frontmaske, ein neuer Vorderradkotflügel sowie neue Grafiken prägen die 2021er Optik.

Zwei Ausstattungsvarianten im Angebot

Die Supermoto-Version XMF fährt mit gegenüber der Enduro um 35 Millimeter gekürzten Federwegen vor. Die Differenzierung der Versionen Performance und Competition erfolgt über die Ausstattung. Die "Perfomance"-Version ist mit Standard-Federelementen, einer Stahlschwinge, einem Stahlrohrlenker und einem Standard-Bremssystem ausgerüstet. Wer Competition wählt, erhält die Fantic Red FRS-Vorderradgabel, das FSR-Federbein mit Ausgleichsbehälter, eine Aluminiumschwinge (nur für die Enduro-Version), eloxierte Bremsschutzcover, CNC-gefräste Gabelbrücken, ein hochwertigeres Bremssystem mit einstellbarem Hebel, einen schwarz eloxierten Schalldämpfer und, Handschützer.


Fantic erneuert die Caballero-Reihe (125 und 500) 2021

Die Fantic Caballero werden erneuert, jetzt Euro 5. Die 125er erhalten einen neuen Motor mit variabler Ventilsteuerung. Für den 500 gibt es mehrere Verbesserungen. Beide sind in den Versionen Scrambler, Flat Track und Deluxe erhältlich. der 500 auch im Rallye- und Jubiläums-Setup

Mit der Caballero 2021-Serie mit Euro 5-Homologation wird das Sortiment des Treviso-Herstellers für das nächste Jahr vervollständigt.

Nach den Modellen Enduro und Motard sind die Caballero 125 und 500 an der Reihe, die in vielerlei Hinsicht aktualisiert wurden. Stattdessen kommen die Caballero 250 von der Liste

  • Fantic_Caballero_Rally_500_001
  • caballero-deluxe-125-static-3
  • caballero-deluxe-125-static-4
  • caballero-deluxe-125-static-5
  • caballero-flat-125-static-3
  • caballero-flat-125-static-4
  • caballero-flat-125-static-5
  • caballero-flat-125-static
  • caballero-flat-500-static-6
  • caballero-flat-500-static-66
  • caballero-flat-500-static-67
  • caballero-flat-500-static-68

Mit dem neuen Minarelli Motor

Beginnen wir mit der Caballero 125-Serie, die wie die Modelle Enduro und Motard mit dem neuen Minarelli-Motor mit elektronischer Leistung und Einspritzung, variabler Ventilsteuerung VVA (Variable Valve Actuation System) und Rutschkupplung mit reduzierter Belastung des Hebels ausgestattet ist. Neuheiten auch bei der Konstruktion des Kopfes und des Motorgehäuses, im Kühlsystem (Kühler) und im Abgassystem.

Die Ausstattung sieht einen Sattel vor, der in Bezug auf Ergonomie und Komfort verbessert wurde, elektrische Steuerungen mit unterschiedlichem Layout und mehr Schutzschildhalter.

Dann gibt es neue Seitennummernschilder für die Versionen Scrambler und Flat Track 125, die beide für 5.190 Euro zum Verkauf stehen.

Es stehen daher drei Versionen zur Verfügung, der bereits erwähnte Scrambler und Flat Track (Farben Silber oder Mattschwarz) und der Deluxe, der einige Details aus dem 500er-Modell hinzufügt und 5.290 Euro kostet.

Caballero 500

Sogar der Caballero 500 geht zur Euro 5-Homologation über und daher wurden die Motoren (der bekannte Einzylinder 450 ccm) hinsichtlich Abgas und Kühlung sowie hinsichtlich der Kalibrierung der Einspritzung aktualisiert.

Das Sechsganggetriebe hat je nach Ansprechverhalten auf den Gashebel einen unterschiedlichen Abstand. Das Chassis wurde vollständig bestätigt und es gibt einen neuen Lichtschalter (der gleiche wie bei der neuen 125). Eingriffe auch am Sattel (Polsterung, Abdeckung und schnelle Demontage) und bei der Gestaltung des Kennzeichenhalters.

Wie bereits bei den 125 Modellen zu sehen, haben der Caballero 500 Scrambler und der Flat Track (beide mit einem Verkaufspreis von 6.690 Euro) neue Seitennummernschilder.
Die Caballero 500 Rallye m.y. 2021 wird für 7.290 Euro verkauft: Es hat eine verstellbare Gabel mit 43-mm-Rungen und einer Aluminiumschwinge und ist in mattem Sand und militärgrünen Farben erhältlich: Der Scrambler Deluxe kostet 6.840 Euro und der Scrambler Anniversary - der die Tradition des Namens feiert Caballero und ist in Rot oder Azurblau erhältlich - kostet 6.690 Euro.